Das ganze Google Analytics Universum nutzen mit Google Analytics Universal – Ist das möglich?!

Ein kostenloses Trackingtool hört sich erst einmal verlockend an. Vor einigen Jahren wäre es noch ausreichend gewesen, Google Universal zu nutzen und damit zu sehen, wie die eigene Website generell funktioniert. Mit der Verbesserung der Messmöglichkeiten durch z.B. Tag Managment Tools, werden immer detailliertere Betrachtungsweisen möglich. Es geht nicht mehr darum, wie viele Nutzer die Webseite besuchen, sondern wie viel Commitment die Nutzer auf meiner Webseite aufweisen. Diesen Trend hat Google Analytics erkannt und ein Premium Produkt eingeführt, nicht mehr kostenlos, aber mit tieferen Insights über den Nutzer. Mit Google Analytics Big Query wurde es außerdem möglich, alle Daten aus Google Analytics über Schnittstellen zu exportieren und in einem Big Data Tool mit Daten aus anderen Tools sowie Offlinedaten zu verbinden. Warum muss ich meine Daten dazu erst exportieren und ein weiteres Tool einführen? Meine Web Analyse Abteilung ist vor allem damit beschäftigt, Daten aus unterschiedlichen Tools zu matchen? Ist Google Analytics dann überhaupt noch preiswert?

Google Analytics 360 Suite – einfach nur ein neuer Name oder die Lösung?

Google Analytics hat auf die Bedürfnisse seiner Kunden reagiert und baut Google Analytics Premium zur Google Analytics 360 Suite um. Diesen Blogeintrag möchte ich nutzen, um Ihnen kurz das neue Produkt vorzustellen. Neben der Verbesserung des bekannten Google Analytics Premium Tools ergänzt Google Analytics in der neuen Google Analytics 360 Suite das Angebot um weitere Features. Die neuen Features sind bereits für die ersten Premium Kunden verfügbar. Google Analytics wirbt damit, eine in sich komplette Messplattform entwickelt zu haben und somit darin alle Daten vereinen zu können. Ein großes Vorhaben wenn ich mich an all die Samplingprobleme im Google Analytics Premium Interface erinnere.

Die Google Analytics 360 Suite ist in folgende Produkte aufgeteilt:

Google Analytics 360

Hier verspricht Google Analytics neue Vorraussetzungen zu schaffen. Es sollen die Berührungspunkte eines Nutzers mit der Webseite besser verstanden werden. ? Außerdem sollen die Google Ad Produkte stärker eingebunden werden. Hier stellt sich mir die Frage, wie gut lassen sich andere Kanäle, für die Google keine Produkte anbietet, wie Affiliate etc., integrieren? Und geht Google Analytics weg von der Visit Betrachtung und legt das Augenmerk verstärkt auf den User? Diese Fragen kann nur das neue Produkt beantworten…

Google Tag Manager 360

Über Änderungen im Google Tag Manager wird nicht viel bekanntgegeben. Ich kann mir gut vorstellen, dass hier im Großen und Ganzen nur der Name und das Design angepasst werden. Von der Funktionalität gibt es meiner Meinung nach keinen großen Verbesserungsbedarf, ohne gleich richtig tief in die Funktionalitätenkiste zu greifen.

Google Attribution 360

War bisher bekannt als Adometry und soll dem Mitarbeiter helfen, die Performance von Kampagnen über alle Kanäle, Geräte und Betriebssysteme zu messen, um damit den optimalen Marketingmix zu schaffen.

Google Optimize 360

Das wäre das erste neue Feature der Google Analytics 360 Suite. Gerüchten zufolge orientiert sich Google Optimize 360 stark an Optimizely. Wer Optimizely kennt weiß, dass es ein sehr nutzerfreundliches Tool ist. Man muss kein Designer oder Entwickler sein, um Änderungen an der Seite vorzunehmen und diese dann in verschiedenen Testvarianten dem Nutzer auszuspielen. Für mich eine bedeutende Ergänzung des Google Analytics Produktes. Segmente aus Google Analytics 360 können zur Steuerung der Ausspielung genutzt werden. Zum Beispiel könnte man damit eine eigene Landing Page für Facebooknutzer gestalten und diese entsprechend an bestimmte segmentierte Zielgruppen ausspielen.

Google Audience Center 360

Damit hat Google, so die Announcements, das Bedüfnis seiner User nach einer Datamanagement Plattform umgesetzt. Mit der Datamanagement Plattform soll es möglich werden alle Google Produkte (Adwords, Adsense usw.), aber auch Marketingprodukte anderer Hersteller miteinander zu verbinden und vor allem voneinander lernen zu lassen.

Google Data Studio 360

Mit dem Google Data Studio 360 möchte Google Analytics eine gelungene Dashboardfunktion ermöglichen. Selbst in Google Analytics Premium war die Dasbhoardfunktion im Interface nur bedingt praktikabel und man musste auf Google Doc oder Big Query ausweichen. Für Big Query brauchte man allerdings dann ein weiteres Visualisierungstool.

Fazit

Alles in Allem ist diese Weiterentwicklung ein Schritt in die richtige Richtung. Reicht das, um den Vorsprung auf bereits sehr breitaufgestellte Tools wie Adobe zu reduzieren? Ein wichtiger Punkt ist meiner Meinung nach, ob mit der Google Analytics 360 Suite das Samplingproblem auch im Interface endgültig Geschichte ist. Ich freue mich auf Ihre Meinung zur Google Analytics 360 Suite!

Tagged on:                                             

One thought on “Google Analytics 360 Suite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.