“Digital is everything – not every thing is digital” lautet das diesjährige Motto der dmexco, der Digital Marketing Exposition Conference. Auch wir fragen uns: Ist digital die Lösung für alles? Regiert digital die Welt? Wie viel digital ist real? Und was wird hier eigentlich immer „transformiert“? Also fanden wir es an der Zeit, unsere Ohren mal wieder den Social Media Diskussionen rund um das Thema zu widmen und uns diese Fragen von der Onlinecommunity beantworten zu lassen.

Was sagt die Social Community?

Schauen wir einen Monat (19. Juli 2016-18. August 2016) zurück, finden sich über 7000 Erwähnungen von „digitaler Transformation“ im Netz. Mehr als 7000 Artikel, von denen die viralsten zeigen:

  • es wissen immer noch nicht alle, wie es geht
  • es wissen immer noch nicht alle, was es ist, aber
  • es wissen alle, dass erfolgreiche digitale Transformation Umdenken bedeutet (vgl. Abb. 1).
Abb.1: Most viral mentions

Abb.1: Most viral mentions

Mehr Bedarf an Informationen

Physischer Dreh- und Angelpunkt der Diskussionen sind Microblogs und News, was bestätigt: es besteht eine Menge Informationsbedarf in alle Richtungen (vgl. Abb. 2 und Abb. 3).

Abb.2: Media Segments

Abb.2: Media Segments

Abb.3: Pathfinder

Abb.3: Pathfinder

Die Abbildung 3 zeigt zum Einen eine hohe Anzahl an Beiträgen und zum Anderen eine hohe Verbreitung über alle Kanäle. Zu Erkennen an der Größe der Punkte (größere Punkte bedeuten mehr Beteiligung, während die Verbindung zueinander die Verweise auf den jeweigen Artikel anzeigen.

Und: es besteht immer wieder Informationsbedarf, vor allem kurz nach Beginn der Woche (dienstags)  und kurz vor Ende der Woche (donnerstags) (vgl. Abb. 4).

Abb.4: Mentions over time

Abb.4: Mentions over time

Durch wen lässt sich die Social Community beeinflussen?

Gemessen daran, welche Artikel besondere Aufmerksamkeit erhalten haben, zeigt sich folgendes Bild (Abb. 5):

  • wer bereit ist, über den Tellerrand hinauszuschauen, fühlt sich in Diskussionen um die digitale Transformation wohl – Querdenker sind hier Willkommen
  • Willkommen sind darüber hinaus alle, die ihr Wissen mehr oder weniger selbstlos teilen und so weitere Diskussionen über die digitale Transformation wesentlich vorantreiben
Abb. 5 - Influencer in der Diskussion um die Digitale Transformation

Abb. 5 – Influencer in der Diskussion um die Digitale Transformation

Der Kunde steht im Mittelpunkt, die Mitarbeiter aber auch

Im Vordergrund stehen der Kunde und die Lösung (Abb. 6). Wichtige Faktoren sind darüber hinaus das Management und die Mitarbeiter eines Unternehmens. In den Hintergrund rücken die Softwarelösungen selber.

Abb 5: Topics

Abb 6: Topics

Digitale Transformation heißt Prozesse verändern

Erst an zehnter Stelle geht es um Prozesse – leider! Hier schließen wir uns dem zweit viralsten Artikel „…“ an: Transformation bedeutet nicht Disruption. Ja, eine erfolgreiche digitale Transformation setzt voraus, dass sowohl das Management als auch alle anderen Mitarbeiter dahinter stehen, aber eine digitale Transformation ist nicht dazu da, alte Prozesse zu ersetzen, sondern bisherige Abläufe zu überdenken, anzupassen und optimieren.

Unser Fazit

Digital ist nicht egal und wird erfolgreich real, wenn der Kunde weiter an erster Stelle bleibt und die digitale Transformation nicht über das Einführen einer neuen Software passiert sondern hiermit auch gleichzeitig ein Umdenken bisheriger Prozesse erreicht wird.

Hinweis: Die hier dargestellten Ergebnisse wurden erhoben mit Hilfe der Social Media Monitoring Lösung von Ubermetrics.

Tagged on:                         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.