Customer experience ist auch bei econda & friends das Thema des Jahres-Events in einer tollen Location.

econda & friends -< HubRaum in Karlsruhe >- hubraum_durlach

Es war sehr heiß und sehr informativ und kurzweilig und unterhaltsam und eine richtig gute Feier. Die Hauptschlagwörter bei econda & friends 2016 waren aus meiner Sicht: amazon, authentisch, arp, agil und aufpassen.

HÖCHSTLEISTUNGEN ERZIELEN

econda & friends 2016 speakers

Begrüßung zu econda & friends – amazon

Von der herzlich, lockeren Begrüßung durch die Geschäftsleitung habe ich mir drei Dinge aufgeschrieben, mit dem Gedanken „da ist was Wahres dran!“:

  1. 80% des gesamten eCommerce Wachstums im letzten Jahr ist das Wachstum von Amazon!
  2. Amazon ist nicht böse, die machen nur Ihren Job sehr gut!
  3. Personalisierung = Angebot + Nachfrage zusammenbringen!

Die Shoplupe Experience – authentisch?

Johannes Altmann, vorgestellt als godfather der UX-Beratung, wird von Einigen aus der Branche tatsächlich als einer der besten Shopberater Deutschlands angesehen. Egal ob er unter die „Top 100 Macher in der Kategorie E-Commerce“ fällt, oder nicht, als Zuhörer, der sie unbedingt einmal sein sollten, können sie jemand genießen, der authentisch, logisch geschickt, sprachlich und im Auftritt souverän  eine Bühne rockt. Da gibt es in Deutschland nicht so viele und ja, ich war beeindruckt!

Seinen mäßigen Bekanntheitsgrad unter den Anwesenden kommentierte er selbstironisch mit Bedauern darüber, für heute einen ganz neuen Vortrag ausgearbeitet zu haben, anstatt einen alten aus der Kiste zu holen. Im gleichen Atemzug überzeugte er alle Anwesenden davon die reinen ConversionOptimierer dieser Welt als „Gscheidhaferl“ mit begrenztem Horizont kritisch zu hinterfragen.

Im Kern ging es ihm um Ehrlichkeit. Er meinte damit die Ehrlichkeit eines Shopbetreibers zu sich selbst und zu seinen Kunden. Sein Credo lautet: Wenn ich als Shopbetreiber selbst nicht definieren kann, wofür ich stehe, wie soll es dann der Kunde tun? Wenn ich nicht als Anders erfahrbar und also beliebig bin, werde ich es schwer haben. Ein eigenes authentisches Profil zu haben ist die Quelle für den relevanten „Content is King“, von dem alle reden.

golden circle found on salespodder.com1)
found on http://www.salespodder.com
Am Beispiel des golden circle („What“ „How“ „Why“) und mit der klaren Ansage „start with why“ veranschaulichte er gekonnt, dass viele Shops in Deutschland mit dem „What“ anfangen, also dem tollen Produktsortiment, anstatt eine eigene Identität zu entwickeln und diese über das „How“ und „What“ nach außen zu kommunizieren.  Für Johannes Altmann muss ein Shop wissen, wofür er steht und warum er da ist und diese wichtige Selbsterkenntnis könne man sich nicht von einem Berater „sagen“ lassen.

Diese Idee zu meiner Besonderheit / Orginalität und die Stimulation, die ich daraus entwickle, entscheidet heute schlussendlich über Erfolg und Mißerfolg meines Shops! Wenn die Konversionsraten von überzeugten Kunden alle Rekorde sprengen, dann muss ich nicht die Konversionsraten von Neukunden, Seltenkunden, Sonstkunden verbessern, sondern diese zu überzeugten Kunden machen! Ohne es zu nennen, füllt Johannes Altmann mit frischen Beispielen dazu, wie manche das machen, das BuzzWord „customer centricity“ geschickt mit Leben. Hat Spass gemacht.
2)gescheidhaferl found on oberland.lawürde er jetzt wohl sagen. Und Recht hat er.
Gefunden auf https://oberland.la

Personalisierung mit econda – arp

Wenn der Head of DataScience von econda sein Baby, die neue Audience Relationship Platform vorstellt, dann kann das sehr trocken sein. Wir fanden es einfach gut gemacht und vor Allem in der Länge, dem Anlass und der Hitze sehr gut angepasst. Man konnte leicht verstehen, was grob technisch dahintersteckt und dass es im Endeffekt an der Phantasie der Kunden liegt, was man alles damit anfangen kann. Ob ARP eine DMP oder nur ein DL oder eine DIP oder sonstwas ist, überlassen wir den Teilnehmern am Bullshitbingo. Nicht nur econda Kunden sollten sich das einmal anschauen.3)

Personalisierung auf shop-apotheke.com – agil

Man wollte eigentlich schon viel weiter sein, aber es läuft gut an und wir denken, dass wir da extrem viel lernen können und werden und teilweise auch schon haben. Dies war dir Grundaussage Nana Lohmanns von der Shopapotheke in seinem Vortrag. Zum Einsatz kommt, wie auf einer Veranstaltung namens econda & friends  nicht anders zu erwarten, die Recommendation Engine von econda und die nächste Ausbaustufe ist noch dieses Jahr die Audience Relationship Plattform einzuführen. Zwar ist der extensive Einsatz einer Recommendation Engine keine Personalisierung  im üblichen Sinne, aber man bringt damit Angebot und Nachfrage zusammen. Und wie man an den aktuellen Amazon Seiten sehen kann, ist eine zu 70% mit dynamischen Empfehlungen gestaltete Seite schon ein sehr persönliches Einkaufserlebnis.

Und da will shop-apotheke, eine der führenden Versandapotheken in der DACH Region, hin. Man hat das Ganze gerade mal 6-8 Wochen am Laufen, aber bereits richtig gute Zahlen. Wie wir alle wissen, wird oft der „enorme Erfolg“ viel zu früh hinausposaunt und dann muss der Projektverantwortliche später die ersten euphorischen Zahlen wieder relativieren. Deshalb redet Nana Lohmanns von echt guten Zahlen bisher und nicht von erfüllten / übertroffenen Erwartungen. Der Vortrag vermittelt das Bild eines Teams, das Hunger hat. Der Ansatz mutet agil an, jede Woche ein Test und eine daraus abgeleitete Optimierung. Mehr machen und weniger reden, so kam das für mich rüber; und dabei sah Nana Lohmanns wie jemand aus, der viel vor hat, und überzeugt ist, das richtige Werkzeug und vor Allem das Team zu haben, um das auch umzusetzen.

Ein wirklich überzeugendes Testimonial auf der econda & friends.

Was wir von Geheimdiensten über Kommunikation lernen können – aufpassen!

Bis zum letzten, offiziellen Programmpunkt stand, auch durch die persönlichen Beziehungen zu den Vortragenden, econda & friends im Vordergrund. Man kennt sich halt schon lange.

Zum Schluss konnten wir dann aber etwas über unser Verhalten unter Druck und die Möglichkeiten der emotionalen Manipulation durch Worte lernen. Mit der richtigen Ansprache, im richtigen Moment Motivationen beeinflussen, das ist eine Kunst, die nicht nur für den eCommerce eine hohe Relevanz hat. Vermittelt wurde das von jemandem, der als Kriminalist gelernt hat, das in Verhörsituationen einzusetzen. Leo Martin war Verhörexperte des deutschen Inlandsgeheimdienstes und hat seine Fähigkeiten in Verhörsituationen mit Schwerverbrechern auch aus dem Dunstkreis des organisierten Verbrechens jahrelang trainiert. Wenn er erklärt, dass wir alle unbewußt Dinge immer auf die gleiche Art und Weise tun, ohne uns dagegen wehren zu können, dann sieht man, wenn man hinsieht, die extreme Kontrolle, die Leo Martin gelernt hat.

Nach meiner Analyse, dessen was er erzählt hat, bestand sein Job zu 20% aus Menschenkenntnis, 20% aus psychologischem Wissen  und zu 60% aus der Fähigkeit extrem schnell bestimmte Verhaltensmuster zu erkennen und auszunutzen. Natürlich setzt er das dann „gegen“ die Anwesenden ein und „liest“ in Ihnen, um Ihnen „auf den Kopf zuzusagen“ welchen Ball sie verdeckt gezogen haben (weiter wollen wir auf seine konkreten Spiele nicht eingehen, um niemand die Überraschung zu nehmen, wenn man Leo Martin mal live erlebt). Er sieht verblüffend schnell, wer geeignet für ein Experiment ist, und ist sehr geschickt darin, die richtige Ablenkung zu setzen, die in einer solchen Spielsituation notwendig ist, um trotzem echte Ergebnisse zu erzielen.

Sehr kurzweilig, gut präsentiert und vielleicht schaue ich ja doch einmal in eines seiner Bücher hinein. Ich weiß nur nicht in welches zuerst: „die Kunst Leute für mich einzunehmen“ , oder „die Kunst Leute los zu werden“?

Lassen Sie uns drüber reden!
Good to know:

  1. Für alle die verstehen wollen, was ein „Gscheidhaferl“ ist
  2. Für alle, die mehr zu econda ARP wissen wollen
  3. Für alle, die nächstes Jahr auch zu econda & friends kommen wollen
Tagged on:                                             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.