Nein es geht nicht um Harry Potters Erzfeind Tom Riddle, aka Lord Voldemort, sondern um den Erzfeind der EDV: den Bug.

Fehlerarten

Es gibt verschiedene Arten von Bugs:

  1. Die Ausführung verhindernde
  2. Das Ergebnis verfälschende
  3. Falsche Erwartungen erzeugende
  4. Unsinn verbreitende

Unser Beispiel gehört in die Klasse D, aber auch wenn dieser „Bug“ keine direkten negativen Auswirkungen hat, zeigt sich hier doch recht schön, wie komplex das Tagmanagement auch oder gerade mit den einfachsten Oberflächen bleibt. Wir fanden dieses Code-Beispiel beim Studium in der Originaldokumentation eines dynamischen Tag Managers1) und haben uns „sehr gewundert“. Dem Hersteller-Support war unsere scheinheilige Nachfrage zumindest eine Rückfrage bei der Technik wert.

Die Aufgabe

Bitte studiert den folgenden Auszug aus der Dokumentation des Tag Management Systems und sagt uns, was Euch dabei auffällt.

dtm doku excerpt Dynamic Tag Management

Wir sind schon sehr gespannt auf Eure Anmerkungen. Die Auflösung liefern wir dann nächste Woche.

Schönes Wochenende

Axel

Fußnoten

… und Heiko schreibt wieder Fußnoten:

1) Da Tool und Handbuch seit mehreren Jahren weltweit verbreitet sind, sind natürlich noch folgende Fragen offen:

  • Verstehen diejenigen, die technische Handbücher lesen, deren Inhalt?
  • Lesen diejenigen, die technische Zusammenhänge verstehen, Handbücher?
  • Warum haben wir dann den Fehler gefunden?2)

2) Dieses Paradoxon mahnt zum vorsichtigen Umgang mit Allquantoren3).
3) Wo wären wir ohne Wikipedia!4)
4) Nr 3) ist natürlich von Axel

Tagged on:         

3 thoughts on “Riddle of the Week – Dynamic Tag Management (DTM)

  • März 2, 2016 at 5:11 pm
    Permalink

    bin kein Tekki, vermute aber der Parser wird seinen Job nicht machen können, weil:
    Mit einem CDATA-Abschnitt wird einem Parser mitgeteilt, dass kein Markup folgt, sondern normaler Text. Der CDATA-Abschnitt hat folgende Form:

    Der CDATA-Abschnitt kann Markup-Zeichen ( und &) enthalten. Diese werden vom Parser nicht weiter interpretiert. Natürlich darf die schließende Zeichenfolge ]]> innerhalb von Inhalt nicht erscheinen (sie würde das Ende des CDATA-Abschnittes angeben). Falls dennoch ]]> im Inhalt benötigt wird, teilt man üblicherweise den CDATA-Abschnitt in mehrere separate Teile auf und trennt dabei die Zeichenfolge vor dem „>“:

    Inhalt]]>

    Reply
    • März 3, 2016 at 12:10 pm
      Permalink

      Respekt! Ein Nicht-Tecki, der einen Fehler im CDATA Block sucht. Allerdings lässt der Interpreter in allen Standardbrowsern den Standardcode von Google für „Adconversion“ problemlos durch.

      Reply
  • März 4, 2016 at 3:36 pm
    Permalink

    Soeben per Telefon von Frank R. aus HH eingegangen:
    „Eine statische conversion_id macht das Reporting der Umsätze aber sehr einfach.
    (…)
    Ach DAS meint Ihr. Ist doch gut, wenn blindes Copy&Paste nur genau keine Wirkung hat. Aber diese 5 Zeilen hätte man wirklich lassen können.“

    Danke, Frank. Du hast Recht, bei genauer Betrachtung dieses Beispiels fragt man sich, welche Zeile sinnvoll ist.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.