Analytics heute

Die Welt ist durch die Digitalisierung nicht einfacher geworden. Jeder Onlinekanal hat seine spezifischen Analysetools. Metriken und KPI (Key Performance Indikatoren) haben ähnliche Bezeichnungen, werden aber in den Tools unterschiedlich erhoben. Hinzu kommt ein konkurriendes Verhalten von internen Marketing Abteilungen mit unterschiedlichen Zielsetzungen. Dazu kommt das Analytics im Marketing nicht gerade als „sexy“ angesehen wird. Den Beweis liefern dutzende von Dashboards und umfangreichen Reportings ohne Nährwert für den Empfänger – Berichten macht frei:-). Hat man einen guten Analysten im Haus fehlt diesem u. U. das kommunikative Rüstzeug, um die Insights auch intern vermarkten zu können.

Neben diesen fast schon klassischen Herausforderungen im Bereich Digital Analytics kommt eine weitere Herausforderung im Bereich Social Media hinzu. Nun wird vom Analysten auch noch die Textinterpretation erwartet. Neben harten Fakten (Reichweite, Fans, …) kommen viele weiche Faktoren zu Bewertung hinzu – wie z. B. das Sentiment.

Statt wie erhoft immer mehr Einfachheit durch Messbarkeit und mehr Transparenz im Geschäft zu erfahren, bilden wir mit jedem Tool neue Datensilos. Die Big Data Bewegung sollte hier Abhilfe schaffen – na ja – wir sind auf dem Weg.

Zusammenfassung

Analytics macht sich nach wie vor nicht von alleine. Es benötigt neugierige und engagierte Mitarbeiter, die zum Einen analytisch versiert sind und zum Anderen das Geschäftsmodell Ihres Unternehmen/Auftraggebers verstanden haben und immer bereit sind Dinge neu zu überdenken um Optimierungspotenzial herauszuholen.

Genau aus diesen Gründen gibt es die Profondo Reply mit Ihren engagierten Consultants

Die Profondo Reply bietet Consulting Dienstleistungen zu folgenden Themenfeldern an:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.