Messen in der Web Analytics

Die Frage nach dem „Messen“ höre ich sehr oft. Darum möchte ich sie einmal an einem zugegebenermaßen sehr einfachen Beispiel beantworten und erläutern.

Ich beginne mit einer rethorischen Frage:

Warum messen wir etwas?

  1. Weil es da ist?
  2. Weil es wichtig ist?
  3. Weil es wichtig sein könnte?
  4. Weil ich es weglassen kann, wenn ich es nicht messen muss?

Antwort a) höre ich meist mit einem eher ironischen Unterton, während bei b) alle nicken. Dabei macht a) im Zusammenhang mit c) durchaus Sinn, wenn ich auf der Suche nach etwas bin, dass ich nicht erklären kann. Beispiel: messe ich die Farbe eines Buttons, weil sie da ist, oder weil es wichtig wäre zu wissen, ob die Farbe einen Einfluss hat? Antwort d) schließlich ist die Logik eines Puristen, der ich mich nicht vorbehaltlos anschließen würde. Es gibt auf jeden Fall nicht nur eine Antwort auf diese Frage und was viel wichtiger ist, die Antwort kann morgen anders sein und das aus gutem Grund.

Auf Ausschläge reagieren – Trends beeinflussen

Auch im täglichen Leben wird viel gemessen und ausgewertet und manchmal ist das lebenswichtig, wie in meinem einfachen Beispiel. Sie wissen eine Fieberkurve verrät einem erfahrenen Mediziner viel über den Verlauf einer Krankheit und damit die richtige Behandlung.

Vollstaendige Fieberkurve E-Commerce Grippe
Ein Patient war Grippeviren ausgesetzt und wurde zur Beobachtung eingeliefert. Wir haben ab dem 1.2. angefangen, dreimal am Tag die Körpertemperatur zu messen und die Werte zu überwachen. Als die Temperatur schnell auf über 40 °C steigt haben die erfahrenen Mediziner ab dem 2.2. Mittags sofort fiebersenkende Maßnahmen eingeleitet. Diese haben anscheinend schnell gewirkt. Nach dem erneuten Anstieg wurden diese am 3.2. Mittags und am 4.2. Morgens wiederholt. Am 5.2. Abends ist die Temperatur wieder normal und der Patient kann „entlassen“ werden.

Stellen Sie sich vor was passiert, wenn die Daten erst ab dem 3.2. Morgens vorliegen. Fehlen uns dann entscheidende Informationen?
Fieberkurve E-Commerce Grippe erst_ab_3_2_morgens
Ich denke ja. Eine Körpertemperatur von 38 °C ist erhöhte Temperatur, aber erfordert keine Sofortmaßnahmen. Erst am 3.2. Mittags, also einen ganzen Tag später als im kompletten Verlauf, sehe ich, dass der Patient mit 39,7 °C hohes Fieber hat. Dass es schon einmal über 41 °C war werde ich nie erfahren. Dabei müßte ich evtl. Schädigungen durch zu hohes Fieber vorbeugen usw.

In einer E-Commerce Site kann ähnliches passieren. Das kann genauso bedrohlich werden, wie eine Grippe, wenn ich die Entwicklung nicht sehe und rechtzeitig reagiere. Ich sollte also viel messen und am Besten vorbereitend so früh wie möglich damit anfangen, damit ich nichts verpasse. Zahlen schaden meist nur dann, wenn ich sie nicht habe, denn es gibt kein nachträgliches Messen.

Also muss ich Alles messen!?

Richtig Messen

Das Problem ist natürlich, dass man so viele Zahlen nicht mehr überwachen kann und außerdem kostet jede Messung etwas. Es geht also darum „richtig zu messen“. Dazu ein Beispiel mit unserer Fieberkurve:

Nur Morgens Nur Abends Nur Mittags
fieberkurve E-Commerce Grippe nur_morgens fieberkurve E-Commerce Grippe nur_abends fieberkurve E-Commerce Grippe nur_mittags
Wenn ich nur Morgens messe, dann entgeht mir zu viel und ich werde mit Sicherheit falsch reagieren. Wenn ich nur abends messe, dann sehe ich wieder ein anderes Bild, dass aber der „Wahrheit“ schon nahe kommt. Wenn ich nur mittags messe, dann wird der Verlauf in diesem Beispiel am Besten wiedergegeben. Aber damit ich sicher sein kann, dass das Fieber weg ist, muss ich eine zusätzliche Messung am 6.2. einfügen.

Sollen wir das Messen?

Kommen wir zurück zur ursprünglichen Frage: Sollen wir das messen. Die Antwort lautet „ja“ und da es beim Messen meist kein „zu früh“, aber fast immer ein „zu spät“ gibt, lautet die komplette Antwort: „ja sofort“. Diese Entscheidung können Sie später wieder aufheben, aber dann entscheiden Sie das nicht nach Bauchgefühl, sondern auf Basis von Fakten. Meine Meinung ist:

  1. Immer und Alles messen ist nicht nötig.
  2. Man kann optimiert messen und dabei den Erkenntnisverlust minimieren.
  3. Nichts messen ist keine Option!

Und wie ist Ihre Meinung dazu?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.