Upgrade CQ5 auf AEM 6.2

Diese Tipps fokussieren sich auf den Upgrade von AEM 5.6.x auf AEM 6.2. Hier sei bemerkt, es ist direkt möglich von AEM 5.4 zu AEM 6.2 aufzurüsten. Falls Sie jedoch eine AEM Version 5.3 oder älter im Einsatz haben, sollten Sie zuerst auf die AEM Version 5.4 oder höher upgraden, um AEM 6.2 zu installieren.

Was hat sich seit 5.6.x geändert?

Die wichtigsten Änderungen in AEM zwischen 5.6.1 und 6.2 auf einen Blick:

  • Mit AEM 6.0 wurde das neue Jackrabbit Oak Repository eingeführt.  Die Persistence Manager wurden durch Micro Kernels ersetzt. Mit der AEM Version 6.1, wurde CRX2 nicht mehr unterstützt. Für die Migration des Respository ab AEM Version 5.6.1 muss das Migration-Tool crx2oak ausgeführt werden. Mehr Information finden Sie unter  CRX2OAK Migration Tool.
  • Regelmäßige Speicherbereinigung von Revisionen und Datenspeicher Garbage Collection sind jetzt Routine-Wartungsaufgaben, die periodisch durchgeführt werden müssen. Für weitere Information wie solche Aufgaben konfiguriert werden können, finden Sie unter Maintaining the Repository.
  • Indizes werden nicht automatisch erstellt. Custom-Indizes müssen für die zu benützenden Queries manuell erstellt.
  • Die gemeinsamen Datenspeicher von Autoren und Verlegern werden voll unterstützt.

Detaillierte Information zu den Neuerungen von AEM 6.2 finden Sie hier.

Best Practice Upgrade

  • Wenn Sie die AEM Version 5.4 oder aktueller verwenden, können Sie direkt zu AEM 6.2 aufrüsten. Sollten Sie AEM 5.3 oder eine ältere Version in Verwendung haben, müssen Sie zuerst auf AEM 6.0 und danach auf 6.2. upgraden.
  • Die Produktiv-Umgebung muss sauber dupliziert werden, da nach dem Upgrade darauf das anschließende Testing erfolgen soll. Das Testing erlaubt die Sicherstellung,  dass alle Applikation und benutzerdefinierten Codes weiterhin wie gewünscht ausgeführt werden. Sie müssen Ihre bereits vorgenommenen Anpassungen zurückstellen, um Performance-, Load– und Sicherheitstests durchzuführen.
  • Informieren Sie sich über die Adobe Support-Abdeckung für Ihre AEM-Version.
  • Erkunden Sie den Umfang der neu bereitgestellten Features.
  • Durchsehen Sie die Release Notes  und die dort angeführte Liste der veralteten und entfernten Funktionen.
  • Informieren Sie sich über den Unterschied der JCR API mit früheren Versionen.
  • Das Upgrade-Projekt sollte Implementierung, Regression, vollständiges Testen, Ausfallzeiten, Go-Live und Produktionsabläufe beinhalten. Basierend auf den Beobachtungen, die im Test gemacht wurden, kann der benutzerdefinierte Code optimiert werden. Dies könnte unter anderem Code Refactoring, um das Repository zu durchqueren, benutzerdefiniertes Indexing, die Verwendung von ungeordneten Nodes in JCR und andere Optimierungen involvieren.
  • Evaluieren Sie vorab, wie lange die Content-Migration für den Wechsel von CRX2 zu Oak erfordert.
  • Berücksichtigen Sie die zusätzlichen Speicherplatzkapazitäten für TarMK basierend auf den Upgrade-Tests.

Zusammenfassung des Upgrade-Prozess

Der Upgrade-Prozess kann wie folgt zusammengefasst werden:

 

Für Rückfragen steht unser Profondo Reply – AEM Team gerne zur Verfügung.

Tagged on:                     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.